Die „Bareiss-Card“ für Bareissianer

Die jüngste Intitiative des Mitteltaler Ferienhotels für seine Mitarbeiter

„Das gab’s bis jetzt noch nicht“, sagte Juniorchef Hannes Bareiss, als er im Kreis von Partnern des Mitteltaler Familien- und Ferienhotels und Vertretern des Bareiss-Führungsteams die neue „Bareiss-Card“ vorstellte. Im klassischen Scheck- oder Kreditkartenformat mit Bild und Namen ihres Inhabers ausgestattet, bietet sie jedem der 250 Mitarbeiter des Hauses die Möglichkeit, das Angebot von Geschäften, Unternehmen und Freizeiteinrichtungen der Region zu Sonderkonditionen zu erwerben oder zu nutzen.

Langjährige Partner des Hauses - Apotheker, Blumengeschäft, Metzgerei, Taxiunternehmen, Sporthaus, Reisebüro, Naturbad- oder Skiliftbetreiber u.v.a. - haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen, der den „Bareissianern“ ein „Upgrading“ welcher Art auch immer als Kunde einräumt. Damit haben das Hotel und seine Partner etwas formalisiert, was seit langem gelebte Praxis ist. Hannes Bareiss: „Bei uns funktioniert, was man ‚Infrastruktur‘ nennt. Also ein gutnachbarliches Miteinander in unseren Geschäften, in unserer Gastronomie, in unseren Freizeiteinrichtungen. Die werden von unseren Mitarbeitern gern frequentiert, weil sie dort gut und freundlich betreut werden. Und ich glaube, umgekehrt sind die ‚Bareissianer‘ auch gern gesehene Kunden oder Gäste. Wir können es gut miteinander. Denn wir wissen, was wir aneinander haben.“

Der Vorteil der „Bareiss-Card“ liegt für beide Seiten auf der Hand. Für die Mitarbeiter ist es eine attraktive Steigerung ihres Arbeitsplatzes und der privaten wie freizeitlichen Lebensumstände. Für die Partner, deren offenem und großzügigem Entgegenkommen der Juniorchef dankte, ist die Card eine sympathische Form von Kundenbindung, ohne daß sie jemanden fesselt oder verpflichtet. Weitere Partner, so die Partner selber, sind im losen Verbund willkommen, um das Portfolio in seinem Angebot so zu gestalten, wie es der Angebotsbreite im Geschäftsleben und Freizeitwert der Region entspricht.

Die „Bareiss-Card“ ist die neueste und jüngste von zahlreichen Initiativen, mit denen sich das Hotel für seine Mitarbeiter engagiert. Seit vielen Jahren gibt es den Elterntag für die Auszubildenden des Betriebs. Seit den

1990-iger Jahren lädt das Haus seine Ehemaligen regelmäßig zu einem großen Wiedersehensfest ein. Es gibt den jährlichen Azubi-Ausflug und vier saisonal ausgerichtete Mitarbeiterfeiern sind ein Steinchen im Mosaik des „Wir-Gefühls“. Und vor allem wird allerhand für die erstklassige Ausbildung und Karrierebegleitung getan: mit den Möglichkeiten des von Seniorchef Hermann Bareiss gegründeten Fördervereins FHG, der Auszubildenden und jungen Nachwuchskräften eine staatlich anerkannte Zusatzqualifikation ihres Berufs im Bereich Küche und Restaurantfach sowie ein aufgewertetes, touristisch und gastronomisch orientiertes BWL-Studium an der Dualen Hochschule in Ravensburg bietet. Hermann Bareiss ist auch als Lehrbeauftragter der DHBW in Ravensburg tätig.

„Wir haben das Rad von Motivation und Begleitung der Mitarbeiter zwar nicht erfunden“, sagt Hermann Bareiss, „aber wir tun einiges, daß es sich etwas schneller dreht.“

 

Baiersbronn-Mitteltal, 27. Januar 2012

 

zurück