Die Streuobstwiesen

Die steilen Wiesen hinter dem Morlokhof waren schon immer schwer zu bewirtschaften und sind es auch heute noch. Hier können kaum landwirtschaftliche Geräte zum Einsatz kommen, dafür ist das Gelände zu abschüssig. Deshalb wachsen hier Obstbäume – Apfel, Birnen, Quitten, Kirschen – deren Früchte zu feinen Obstbränden oder Likören verarbeitet werden.