Seit drei Generationen Gastfreund- schaft

Entstanden ist das Bareiss aus ganz bescheidenen Anfängen im Jahr 1951. Hermine Bareiss, Mutter von Hermann Bareiss, baute im Gärtenbühl das Kurhotel Mitteltal und eröffnete es mit 25 Betten. Ihr Motto, das bis heute unser Anspruch geblieben ist: "Für den Gast gibt es kein Nein." Dass sich aus dem Kurhotel Mitteltal einmal eines der besten Familienhotels Europas entwickeln würde, konnte niemand ahnen. Aber all diejenigen, die jemals im Bareiss gearbeitet haben, haben daran mitgewirkt. Und dafür sind wir Ihnen dankbar.

Die Bareiss-Schule ist berühmt. Sie umfasst weit mehr als "nur" die Ausbildung. Sie bildet den Menschen in seiner Gesamtheit aus für das Leben, nicht nur für seinen Beruf. Wenn ein neuer Beruf in der Hotellerie und Gastronomie geschaffen wird, ist das Bareiss immer mit Begeisterung dabei.

Hermann Bareiss hat in den achtziger Jahren das Kurhotel Mitteltal zum Bareiss gemacht - und seither kontinuierlich weiter entwickelt und ausgebaut. Sein mutiges Unternehmertum hat auch seine Söhne inspiriert. Hannes Bareiss führt seit 2009 zusammen mit Hermann Bareiss die Geschäfte des Hotels. Christian Bareiss hat 2011 in Düsseldorf die Dorfstube etabliert, die wunderbare Reminiszenz an seine Schwarzwälder Heimat. Das eröffnet für die Mitarbeiter ganz neue Möglichkeiten: Wenn es die Großstädter aufs Land zieht, könnte ihnen das Bareiss einen Platz bieten, und wenn die Mitteltäler die Großstadt lockt, ist vielleicht in der Dorfstube eine Stelle für sie frei. Die Familie Bareiss macht vieles möglich.