Ein Herz und eine Seele

400 „Bareissianer“ feiern ihr 5. Ehemaligen-Treffen

400 ehemalige und aktive Mitarbeiter des Hotels Bareiss folgten zum Jahresbeginn der Einladung von Hermann Bareiss und Hannes Bareiss, die anläßlich der Gründung des Unternehmens vor 60 Jahren zum 5. Ehemaligen-Treffen des Hauses in die Weißenbachhalle nach Baiersbronn-Mitteltal eingeladen hatten. Zu den „Dienstältesten“ gehörten Mitarbeiter, die das Haus seit Anfang der 70er Jahre bis heute begleiten. So u.a. die Rezeptionschefin Ellen Oswald und die frühere Restaurantleiterin Doris Koch, die noch heute das Ferienprogramm begleitet. Oder Erhard Meier, der dem Haus 35 Jahre als Gardemanger diente. Eigens würdigte Seniorpatron Hermann Bareiss bei seiner Begrüßung die frühere Direktorin des Hotels, Vera Haueisen, die von der Zeit ihrer Ausbildung Mitte der 70er bis zu ihrem Ausscheiden aus der Geschäftsleitung im Mai letzten Jahres den Erfolg des Ferienhotels weit über 30 Jahre mitaufgebaut hat.

Es konnten sich jedoch alle Gekommenen angesprochen und bedankt dafür fühlen, mit ihrer Professionalität und ihrem Einsatz maßgeblich dazu beigetragen zu haben, das Bareiss zu einem der führenden Ferienhotels in Mitteleuropa zu entwickeln. Ausdrücklich und wiederholt bemerkte Bareiss, daß jede Generation von Führungskräften und Auszubildenden, an die 1000, seit Bestehen des Hauses - die nächstfolgende durch ihr Können und ihre Integrität beispielgebend mitgeprägt habe. Anders hätte sich ein spezifischer Bareiss-Geist nicht entwickeln und halten können, der dem Haus bis heute seine ganz eigene und unverwechselbare Atmosphäre gebe.

Dem mochten sich die „Bareissianer“ unwidersprochen anschließen. Als stehe die Zeit für einen Augenblick still, so beschrieb ein Ehemaliger sein Empfinden, altvertrauten Kolleginnen und Kollegen zu begegnen, mit denen sich ein Gespräch naht- und bruchlos fortsetzte, als hätte es nie eine Unterbrechung gegeben. Die Gefühle, wie sich versteht, wogten hoch. Des Umarmens war so schnell kein Ende. Und als sich gegen vier Uhr morgens die Tanzfläche allmählich leerte, war man Zeuge gewesen, was es heißt, ein Herz und eine Seele zu sein.

 

Baiersbronn-Mitteltal, 12. Januar 2011

zurück